News

05.04.2016

Bereits seit 2010 setzt der Landkreis Gießen auf die Zusammenarbeit mit der AG B-F-T. Bei der Truppführerausbildung konnte die AG B-F-T unterstützend tätig sein indem größere Übungsgebäude zur Verfügung gestellt wurden. Seit 2013 wird nun auch der neue Praxisteil der Atemschutzgeräteträgerausbildung von den Ausbilder der AG B-F-T im Trainingszentrum Mittelhessen (TZM) durchgeführt.

 

Innenbrandbekämpfung - Notwendigkeit besserer Übungsbedingungen

Trainingsmodule für Atemschutzgeräteträger: 

 
Verhaltenstraining Innenbrandbekämpfung - Modul 1     Nr.: FW 21

Dauer:               5 UE, 10-14 Teilnehmer, Gruppentraining in der BÜA

Schwerpunkte:   Physische Belastung durch Hitze und Rauch
                        Beobachtung in der BÜA bis zur Rauchgasdurchzündung
                        Hohlstrahlrohrtraining (außerhalb der BÜA)

 

 

  Seminarinformationen herunterladen

 

 

Verhaltenstraining Innenbrandbekämpfung - Modul 2     Nr. :FW 22

Enthält alle Elemente aus Modul 1

Dauer:               10 UE, 10-14 Teilnehmer, Truppweise in der BÜA

Schwerpunkte:   Vorgehen im Trupp
                         Absuchen von Räumen unter Nullsicht und Hitze
                         Vorgehen bei Türöffnung und Brandbekämpfung

   
                                                           

 
Seminarinformationen herunterladen

 

 

 

Verhaltenstraining Innenbrandbekämpfung - Modul 3    Nr.: FW 23
Wiederholungstraining für Fortgeschrittene

Enthält alle Elemente aus Modul 1

Dauer:               8 UE, 10-14 Teilnehmer

Schwerpunkte:   Türöffnung
                         Rauchgaskühlung
                         Flashover-Training (im Container)

     

 

  Seminarinformationen herunterladen

 

 

Verhaltenstraining Innenbrandbekämpfung - Modul 4    Nr. FW 24
Wiederholungstraining für regelmäßige Teilnehmer

Dauer:                6 UE, 8-12 Teilnehmer  

Schwerpunkte:    Sicherheitseinweisung und Auffrischung Atemschutz
                         Vorgehen im Trupp bei Türöffnung und Brandbekämpfung
                         Absuchen von Räumen unter Nullsicht und Hitze

 

 

   Seminarinformationen herunterladen

  

-------------------------------------------------------------------------------------------

Heißausbildung unter realen Bedingungen

Die Übungsanlagen bieten Realbedingungen für:

Kellerbrand (Einstieg über Obergeschoss)

Garagenbrand (Kfz in Vollbrand)

Treppenhausbrand

Absuchen von Räumen (unterirdische Bunkeranlage)

Hindernispacours (Hitze und Brandrauch)

Kriechstrecke (Hitze und Brandrauch)

Türöffnungsprozedur zum Brandraum

Industriebrände (Flanschbrand, Gasbrände)

Unsere Übungsanlagen, Sozialgebäude und das Sicherheitskonzept wurden von der Unfallkasse Hessen geprüft und die Unbedeklichkeit mit Schreiben vom 22.11.2012 bestätigt.

Unsere Ausbilder haben jahrelange Einsatzerfahrung und tragen in ihren eigenen Feuerwehren Führungsverantwortung. Ihre Qualifikation wurde gepürft nach den Anforderungen des AGBF NW und der LFV NW (2002).

Warum Heißausbildung?

Am 2.10.2007 wurde die Druckfassung des Abschlussberichtes einer Unfallkommission vorgelegt, die einen Feuerwehreinsatz mit Todesfolge für einen Feuerwehrmann zu untersuchen hatte. Der Brand ereignete sich am 27.7.2006 in Göttingen. Unter dem Punkt 8 („Konsequenzen für Ausbildung, Ausrüstung und Einsatztaktik“), heißt es auszugsweise: „Für den mayday-Fall bedarf es einer besonderen

Ausbildung“, „Es muss vielmehr eine ganzheitliche Ausbildung stattfinden, um das Zusammenwirken der einzelnen Funktionen zu erlernen und zu trainieren“; „… müssen die Einsatzgrundsätze für AGT (Atemschutzgeräteträger) laufend geschult und konsequent eingehalten werden“; ... „Die bisherige Aus

bildungspraxis bedarf allerdings auch einer grundlegenden Änderung hin zu einer ganzheitlichen Ausbildung, die es dem AGT ermöglicht, unter realistischen, d.h. unter „Brandbedingungen“ den Einsatz selbst zu üben, vor allem aber auch alle Varianten des Rettungseinsatzes zu üben. Nur durch diese Form der Ausbildung kann der Feuerwehrangehörige die Einsatzmöglichkeiten, insbesondere aber rechtzeitig die Einsatzgrenzen seiner Schutzkleidung erkennen“

Diese Erkenntnis war nicht neu. Und doch fehlt es nach wir vor oftmals an dem Verständnis und an der Bereitschaft die nötigen Schritte zu unternehmen, um in eine zeitgemäße Ausbildung und damit in Sicherheit zu investieren, denn: "Nur Übung bringt Sicherheit".

Heißausbildung im TZM
Wir haben das Trainingsangebot in verschiedene Module gestaffelt, damit der jeweilige Ausbildungsstand berücksichtigt werden kann.Termine für Gruppenschulungen können individuell vereinbart werden. Anmeldungen von Einzelpersonen sind möglich. Wir rufen Sie gerne zu einem Wunschtermin zurück oder senden Sie uns Ihre Anfrage.