News

05.04.2016

Bereits seit 2010 setzt der Landkreis Gießen auf die Zusammenarbeit mit der AG B-F-T. Bei der Truppführerausbildung konnte die AG B-F-T unterstützend tätig sein indem größere Übungsgebäude zur Verfügung gestellt wurden. Seit 2013 wird nun auch der neue Praxisteil der Atemschutzgeräteträgerausbildung von den Ausbilder der AG B-F-T im Trainingszentrum Mittelhessen (TZM) durchgeführt.

 

Atemschutznotfalltraining

Der schlimmste Notfall, ist der eigene

Das Überleben gefährlicher Situationen bei Notfällen von Atemschutzgeräteträgern ist das Ziel von Atemschutznotfalltrainings. Gut ausgebildete Helfer in einer extrem kritischen Notfallsituation können die letzte Überlebenschance für einen Atemschutzgeräteträger sein. Deshalb fordert die FwDV 7 bei Einsatzübungen entsprechende Trainings durchzuführen.

Sowohl im TZM, als auch an Ihrem Standort können unsere Ausbilder ein qualifiziertes Training für Atemschutzgeräteträger durchführen. In Theorie und besonders in einer ausführlichen Praxis trainieren wir Geräteträger für den schlimmsten aller Notfälle - den eigenen.


Dauer:              Ganztagesschulung mit 8 UE am Standort der Feuerwehr,
                        wahlweise auch im TZM Mittelhessen.

Teilnehmer:        max ca. 12 Personen

Voraussetzung:  Grundausbildung zum Atemschutzgeräteträger

 Vorsorgeuntersuchung G 26.3 und Atemschutztauglichkeit

 

 Seminarinformationen herunterladen